News

Still und Leise …...

Von , (Kommentare: 0)

schleicht sich der Datenschutz (manche sagen ja Datenschmutz) der von der EU – Kommission ausgearbeitet worden ist an die Öffentlichkeit. Was uns doch wundert ist die Stille zu diesem so wichtigen Thema. Insbesondere wenn man bedenkt das alle in der EU erfassten Verkehrsvergehen den Ländern, in denen der betroffene Fahrer angemeldet ist zur Verfügung gestellt werden müssen. Toll, oder? Nun dann kann ein Vergehen etwa in Spanien dazu führen, dass es nach Deutschland gemeldet wird und hier dann noch einmal mit Punkten belegt wird! Das der betroffene dann hier seine Fahrerlaubnis verliert! Gibt es in den anderen Mitgliedsländern der EU auch ein Punktesystem wie in Deutschland? Nein das ist halt EU …….

Fragen nach langem Grübeln

Von , (Kommentare: 0)

Assi´s Kolumne

Es kommen einem nach langem Grübeln doch Fragen auf, die irgendwie einmal eine Antwort erhalten müssen, die auch Menschen verstehen die nicht Theologie bei der EKD oder irgendwelche „Orchideenfächer“ angeblich studiert haben.

Überraschung? Wohl kaum!

Von , (Kommentare: 0)

Wir hatten schon im Vorfeld einige Bedenken gegen die neuen Regelungen die für uns im sogenannten „Europa Parlament „zur Abstimmung anstehen. Und siehe da wir fühlen uns bestätigt. Kritisieren gibt aus der Sicht des Fahrpersonals müssen wir das in mehreren Publikationen vorstellen.

Brüssel kreiste und neues steht bevor.!

Von , (Kommentare: 0)

Am Montag dieser Woche hat der Verkehrsausschuss des EP den Straßengüterverkehr gewaltig reformiert. Dieser sogenannte „Mobilitätspakt „soll nach der, Inkraftsetzung durch das EP und der anschließenden Umsetzungen in den Mitgliedsstaaten der EU gewünschte und angestrebte Verbesserungen für das Fahrpersonal bringen. So kommentierte es eine Abgeordneten Gruppe in den Medien.

 

Hier ist schon einmal Klärungsbedarf! Was hat es denn an „Verbesserungen, für uns gegeben? Und Frage 2. Wird das wieder so ausgehen wie bei der Inkraftsetzung der 561/2006/ EG und dem Artikel 8? Also mehr als 10 Jahre bis diese „Berliner Republik „es schaffte das Übernachtungsverbot von mehr als 24 also die 45 Stunden Wochenruhezeit zu verbieten?