News

Wiederholung ohne Ende?

Von , (Kommentare: 0)

Diese Frage stellen wir uns als Fachgewerkschaft GTL zu den Streikaktionen der polnischen Kollegen auf dem Rastplatz an der A – 5!Auch wir haben seiner Zeit schon hier in Deutschland die Interessen von polnischen Fahrern vertreten, die von ihren Arbeitgebern schlicht weg ausgebeutet wurden. Das allseits bestehende Problem für die die sich mit der Materie nicht auskennen beginnt schon damit herauszufinden, wer der geeignete Ansprechpartner ist. In den meisten Fällen war es bei unseren Aktionen der Zoll.

Die Maut Lüge - wieder eine Zusage gebrochen!

Von , (Kommentare: 0)

Wer das Ergebnis der Tagung der selbsternannten „Zukunfts-Koalition“ vernommen hat, kann als betroffener nur noch sprachlos sein! Jetzt stellt sich die Frage, wer ist denn davon betroffen? Ganz einfach, alle Bürger und das ohne Ausnahme!

Von was sind denn alle Betroffen? Von der skandalösen Erhöhung der „Maut“ für Fahrzeuge ab 3.5 Tonnen! Jedes Produkt, ob Rohstoff für die Weiterverarbeitung, fertige Produkte, Lebensmittel oder Baustoffe, müssen und werden von ca. 800 000 Transportfahrzeugen hin und her bewegt! Und das ist kein Selbstzweck!

Diese Erhöhung unter der Fadenscheinigen Begründung der Bahnfinanzierung wird in dieser kritischen Zeit der exorbitanten Inflation (die ein gewisser Herr Fratzscher bis vor kurzen als Fata Morgana ansah) jetzt auch noch die Steuern zu erhöhen, ist ein Schlag in das Gesicht aller Bürger!

Hieß es nicht, es wird keine Steuererhöhungen geben? Kein Problem, dann geben wir dem „Kind“ einen anderen Namen und nennen es dann Abgaben und schon passt es?

In dieser oben genannten, problematischen Wirtschaftslage auch noch die Maut (nennen wir sie beim Namen – Autobahnsteuer) zu erhöhen ist geradezu fatal für die Wirtschaft, aber auch für jeden Bürger.

Müllfahrzeuge und ihr Personal!

Von , (Kommentare: 0)

Jeder der mit offenen Augen unterwegs ist, erkennt immer wieder wie unsere Kollegen, die bei der Entsorgung mit ihren Fahrzeugen unterwegs sind, gefährdet werden durch die Gedankenlosigkeit anderer Verkehrsteilnehmer.Zu einem wegweisenden Urteil in einer solchen Auseinandersetzung kam es vor dem Oberlandesgericht in Celle.

 

Schulterschluss von ver.di und FfF Oder: Wie war das doch noch gleich?

Von , (Kommentare: 0)

Wie war das doch noch gleich mit dem Spruch „Bedenke, mit wem du dich verbündest und zusammen demonstrierst!“?

Es war schon skurril zu sehen, wie ver.di mit der Fridays for Future Bewegung und der fragwürdigen vom Verfassungsschutz beobachteten Antifa zusammen unter dem Ziel des Klimaschutzes stolz und ohne jegliche Distanzierung marschierte. Schon dieser denkwürdige Schulterschluss löste bei Gewerkschaftern und Demokraten Verblüffung und Sprachlosigkeit aus.

Wie sieht es denn am kommenden Montag beim angesagten Streik aus ?

Von , (Kommentare: 0)

Mit dem angekündigten Streik für kommenden Montag werden viele ein Problem mit der 'Anfahrt zum Arbeitsplatz bekommen. Was sagt uns das Recht in einem solchen Fall dazu aus ?

Für uns betroffene Arbeitnehmer gilt das Wegerisiko , und das trägt immer der Arbeitnehmer alleine , egal ob Schneeverwehungen oder eben auch wie jetzt ein Streik bei der Bahn oder dem ÖPNV !