Was muss ich beachten, wenn ich krank bin und nicht arbeiten kann?

Ein Arbeitnehmer ist dann arbeitsunfähig, wenn er nicht oder nur mit der Gefahr, dass sich sein Gesundheitszustand weiterverschlechtert, fähig ist, seiner Arbeit nachzukommen. Er ist dann verpflichtet, seinem Arbeitgeber unverzüglich die Arbeitsunfähigkeit und die voraussichtliche Dauer mitzuteilen. Dauert die Erkrankung länger als drei Tage, so hat der Arbeitnehmer spätestens am darauffolgenden Arbeitstag eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen. Wenn die Arbeitsunfähigkeit länger, als in der Bescheinigung angegeben, andauert, so muss erneut eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung abgegeben werden.

Wird der Arbeitnehmer im Ausland krank, so ist er verpflichtet, dem Arbeitgeber und seiner gesetzlichen Krankenkasse die Arbeitsunfähigkeit, deren voraussichtliche Dauer sowie seine Adresse am Aufenthaltsort in der schnellstmöglichen Art der Übermittlung mitzuteilen. Dem Arbeitgeber muss der Arbeitnehmer zudem eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung zukommen lassen. Die hierfür anfallenden Kosten hat der Arbeitgeber zu tragen.

Zuletzt aktualisiert am 29. Dezember 2014 von Volker Schierenberg.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.